Gries am Brenner

Gries am Brenner wäre Jakobspilger_innen wohl kaum eine Rede wert. Aber seine einzigartige und wunderschöne Kirche zum Hl. Jakob gehört in Tirol seit jeher zu den herausragenden Kirchen am Tiroler Jakobsweg.

Gries fehlt also in keinem Pilgerführer. Der Ort selbst ist ein Haufendorf das aus vielen kleinen, einzelnen Weilern besteht. Und: Gries ist und war schon immer für Reisende nach Italien der letzte Ort vor dem Brenner. Historisch ist wenig bekannt. Außer einer Begebenheit, die durchaus als selten zu bezeichnen war. In Gries trafen sich Kaiser Karl V. und sein Bruder Ferdinand. Aus Zufall. Und zur Feier dieses Tages wurde an besagter Stelle diese marmorne Gedenktafel in jenen Fels eingelassen, an dem die Jakobspilger_innen vorbeiziehen.

640px-Gedenktafel_am_Blattlfelsen

Wie viele Orte im Wipptal (so wird das Tal genannt, das vom Fluss Sill durchströmt wird) hat auch in Gries die „moderne Architektur“ Einzug gehalten. Und uralte Bausubstanz zerstört. Myriaden verschiedener Baustile ver(un)zieren jetzt das Dorfzentrum. Es scheint ganz so, als ob sich verschiedene Bauherren einen Kampf um ‚die absolut schiachste Hüttn‘ geliefert hätten.

Eine der alten ‚Herbergen‘ besteht aber gottseidank noch heute: das Hotel Weisses Rössl. Hier nächtigten der Überlieferung nach Kaiser Maximilian I., aber auch die belgische Königin.

Das waren noch Zeiten: eine historische Aufnahme des Weissen Rössls. (Foto: Weisses Rössl)

Das waren noch Zeiten: eine historische Aufnahme des Weissen Rössls. (Foto: Weisses Rössl)

Das Gasthaus Weisses Rössl heute. Ein Haus, das an die einstige Bedeutung des Dorfes als letzte Rast vor dem Brennerpass erinnert.

Das Hotel Weisses Rössl heute. Ein Haus, das an die einstige Bedeutung des Dorfes als letzte Rast vor dem Brennerpass erinnert. Foto: wikipedia

Auch der ehemalige Gasthof Sprenger existiert noch. In neuem, altem Glanz sogar. Wer hier übernachtete ist nicht mehr zu eruieren. Aber in Gries rasteten und ruhten allerlei  Berühmtheiten wie Karl der Große, Albrecht Dürer, Goethe bis hin zu Mozart. Der eine oder andere Prominente dürfte ganz sicher beim Sprenger abgestiegen sein.

Das ehemalige Gasthaus Sprenger in Gries/Brenner zeugt noch heute von der großartigen Architektur, die früher auch in Gries zu bewundern war. Das Derker des Haus aus dem XV. Jahrhundert ist reich verziert. Ein Tipp für Pilger_innen: im Gebäude ist eine Bäckerei untergebracht, in der man auch eine sehr gute Tasse Kaffee trinken kann. In historischem Ambiente quasi.

Das ehemalige Gasthaus Sprenger in Gries/Brenner zeugt noch heute von der großartigen Architektur, die früher auch in Gries zu bewundern war. Der Erker des Hauses aus dem XV. Jahrhundert ist reich verziert. Ein Tipp für Pilger_innen: im Gebäude ist eine Bäckerei untergebracht, in der man auch eine sehr gute Tasse Kaffee trinken kann. In historischem Ambiente quasi.

Was diesen kleinen Ort aber für Jakobspilger_innen so attraktiv macht ist das kleine, unscheinbare Jakobs-Kirchlein etwa 200 m oberhalb des Ortes. Eine Besichtigung des wunderschön gestalteten gotischen Innenraums der Kirche ist absolut empfehlenswert und nach telefonischer Anmeldung bei der Familie Kirchmair,+43 (5274) 87656 möglich.

Das Jakobs-Kirchlein aus dem XIV. Jahrhundert. Hoch über Gries ist es ein kleines und feines Juwel. Für Jakobspilger_innen eigentlich ein 'Pflichtbesuch'.

Das Jakobs-Kirchlein aus dem XIV. Jahrhundert. Hoch über Gries ist es ein kleines und feines Juwel. Für Jakobspilger_innen eigentlich ein ‚Pflichtbesuch‘.

Das Innere des außergewöhnlichen Jakobs-Kirchleins in Gries mit dem gotischen Flügelaltar

Das Innere des außergewöhnlichen Jakobs-Kirchleins in Gries mit dem gotischen Flügelaltar. Darauf ist der Heilige Jakob gleich zweimal zu sehe: einmal als Statue und ein zweites Mal in einem Gemälde.

 In Gries am Brenner vorhanden:

Trinkwasserbrunnen, Bank und Bankomat, Arzt, Apotheke, Einkaufsmöglichkeiten

Advertisements

Ein Gedanke zu “Gries am Brenner

  1. Pingback: Die 1. Etappe des Brennerweges: Vom Brennerpass nach Steinach/Brenner | Der Tiroler Jakobsweg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s