Anschluss von Deutschland: Von Kufstein nach Wörgl

kufstein jakobsweg

Diese Etappe ist eigentlich eine Teilstrecke des Böhmen-Bayern-Tirol-Jakobsweges. Und sie weist einen wunderbaren, einen mystischen Höhepunkt auf.

Wie auch immer: bei dieser Etappe betreten die hurtigen Pilgersleute Tiroler Boden bei Kufstein – weiter dann via Langkampfen und Breitenbach nach Mariastein, einem Tiroler Wallfahrts-Zentrum  – schließlich erreichen die strebsamen Pilgersleute, durch eine schöne Landschaft pilgernd Angath oder den Bahnknotenpunkt Wörgl – in Angath mündet der Böhmische Weg in den Tiroler Jakobweg

Die berühmte Festung Kufstein

Die berühmte Festung Kufstein

Grabstein eines Pilgers

Grabstein eines Pilgers

Ich rate allen Pilger_innen, sich in Kufstein, der alten Festungsstadt umzuschauen. Die schöne Altstadt verleitet zu einer Rast und natürlich zu Kaffee-Genuss. Der Weg führt dann weiter auf der linken Innseite (leider zum Teil neben der Straße) nach Unterlangkampfen und Niederbreitenbach. Ich rate hier, genügend Wasser mit zu führen. Aus unerklärlichen Gründen gibt es sehr wenige Brunnen auf dieser Strecke.

Ein Marterl an der ehemaligen Römerstraße zwischen Langkampfen und Niederbreitenbach

Ein Marterl an der ehemaligen Römerstraße zwischen Langkampfen und Niederbreitenbach

Mariastein, ein Tiroler Wallfahrtszentrum

Mariastein, ein Tiroler Wallfahrtszentrum

blumen bauernhausIn Mariastein erreichen die Pilger_innen ein nicht nur wunderschönes sondern auch zentrales Heiligtum der Tiroler Wallfahrer_innen. Auf einem solitären Felsen erhebt sich der einstige, 42 m hohe Bergfried, der nach einem Wunder im 18. Jahrhundert zum Wallfahrtsort geworden ist. Hier lohnt es sich zu verweilen und die einstige Burg zu besichtigen.

Mariastein, einst eine Burg, seit dem 18. Jhdt. eine Wallfahrtskirche

Mariastein, einst eine Burg, seit dem 18. Jhdt. eine Wallfahrtskirche

Der Innenhof von Mariastein

Der Innenhof von Mariastein

Engelkopf in Mariastein

Engelkopf in Mariastein

Von Mariastein aus geht es nun auf sanften Bergrücken in Richtung Wörgl. Zumeist mit einer wunderschönen Aussicht auf die Tiroler Berge. Durch diese typische Unter-Inntaler Landschaft pilgert man nach Angath und gelangt über die Fußgängerbrücke nach Wörgl. Wer die Stadt umgehen will bleibt einfach am Tiroler Jakobsweg, der linksseitig weiter nach Rattenberg und/oder St. Gertraudi führt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s